Archiv für die Kategorie 'Allgemein'

Nov 12 2009

Nichtwähler wählen jeden!

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

„Ich geh nicht wählen!“ – „Was soll’s denn? Die machen doch eh alle, was sie wollen!“ – „Meine Stimme zählt doch eh nix“ – „Ich hab sonntags `was Besseres zu tun, als wählen zu gehen“

So oder so ähnlich haben wir es alle schon gehört. Am Infostand, im Freundeskreis oder in den Medien. Die Nichtwähler sind entweder so enttäuscht, dass sie nicht mehr wählen gehen wollen oder sie fühlen sich aus anderen Gründen von den Gewählten nicht repräsentiert.

Ganz egal aber, was ihre Gründe sind, werden sie aber von den Gewählten vertreten. Und da liegt eigentlich der Hase im Pfeffer. Wer nicht wählen geht, ist mit jedem möglichen Repräsentanten einverstanden – außer er lehnt die Demokratie ab. Denn in einer funktionierenden Demokratie brauchen wir einige Delegierte, die eine größere Menge an Menschen repräsentieren. Das funktioniert bei uns nach dem Mehrheitswahlrecht. Das heißt, dass die Mehrheit entscheidet, wer die Menschen in einem bestimmten Gebiet vertreten darf. Diese Entscheidung gilt dann auch für die Minderheit.

Wer also nicht zur Wahl geht, macht deutlich, dass er keine Präferenz zwischen den unterschiedlichen Kandidaten hat und insofern mit jedem leben könnte. Wo ist also das Legitimitätsproblem, das immer wieder ins Feld geführt wird? Jeder, der sich sagt, dass es ihm ja im Großen und Ganzen gut genug geht und der jeder Partei glaubt, dass sie es schon in etwa richten wird, braucht nicht zur Wahl zu gehen. Wir interpretieren nur die Nichtwähler immer als Protestgruppe. Vielleicht sollten wir hier einmal die Perspektive ändern und ihnen klar machen, dass sie damit jede Regierung legitimieren.

Keine Kommentare

Sep 07 2009

Ehrlicher Wahlkampf

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Wir dürfen schon wieder an die Wahlurnen! Kaum ist die Europawahl verpufft – einzig nennenswert war das positive Resultat unserer CSU – da sind die Plakatständer schon wieder beklebt und in den Stadtteilen werden Info-Materialien zur Bundestagswahl verteilt.

Wagen wir doch nochmal den Blick zurück: Unser Kandidat für das europäische Parlament aus München, Bernd Posselt, hat trotz seines nicht ganz einfachen Listenplatzes den Wiedereinzug nach Brüssel (und Straßburg) geschafft. Darüber hinaus hat die Stadt München nun vier Abgeordnete, einen von jeder großen Partei, im europäischen Parlament und wir können somit hoffen, dass unsere Interessen besonders gut vertreten werden.

Und nun der Blick nach vorne: Wir befinden uns in einem Wahlkampf, der schon entschieden scheint und es doch noch nicht ist. Die destruktive Macht vieler Parteien und Organisationen, denen es nur noch darum geht eine mögliche Schwarz-Gelbe Koalition von CDU/CSU und FDP zu verhindern, sollten wir nicht unterschätzen. Den Teufel an die Wand zu malen und dabei viele Konjunktive zu verwenden – „die könnten ja“, „und möglicherweise werden sie“ oder „also meiner Meinung nach“ – ist ein einfaches, aber hinterhältiges Mittel, um andere fertig zu machen. Jedes Gerücht, das einmal in die Welt gesetzt ist, lässt sich nur schwer wieder ganz vertreiben.

Nichtsdestotrotz ist es für uns wichtig, einen ehrlichen Wahlkampf zu führen, in dem wir aufzeigen, worum es uns geht. Wir wollen eine nachhaltige Politik, die sozial ist und die dem Einzelnen die Freiheit lässt, seines Glückes Schmied zu sein. Eine solche Politik ist nur mit der FDP möglich. Die freien Demokraten teilen viele unserer Werte und haben ein ähnliches Verständnis von Solidargemeinschaft. Schlagen wir nicht auf sie ein, sondern begeistern wir mit Ihnen uns alle wieder für Deutschland!

Keine Kommentare

Aug 20 2008

Children’s logic

Autor: . Abgelegt unter Allgemein,English,Haha,Wow

A few days ago, I was on my way through Augsburg and wanted to get on the tramway with my crutches. The three seats just across from the door were taken by three boys aged between 10 and 12.

I asked them, if one could get up and give me his seat. Two didn’t even hear me at all, the other one smiled at me but didn’t get up.
Instead, he scootched over and asked with a bright smile if that space would do it. As I’m not the most voluminous person, I could easily fit in there.
When I sat down, one of the other boys, next to whom I was now sitting as well, looked over, smiled at me and said: „Hallo!“.

It’s so funny how easy a solution kids can come up with. Why does anyone of us have to stand, if we can all sit, if we just move a little closer together. Even some other people on the tram smiled about this reaction of the boys.

Why can’t we stay kids forever?

Keine Kommentare

Jan 31 2008

Unbegrenzte Möglichkeiten

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Im Zug sitzt mir gerade ein älterer Herr gegenüber, der fasziniert auf seinem – wohl neuen – Navi die Route mitverfolgt. Gemeinsam lachen wir darüber.

Ist es nicht begeisternd, wie der technische Fortschritt die Perspektiven gedreht hat. Heute legen die Senioren die kindliche Begeisterung an den Tag, dessentwegen sie uns noch vor 10 Jahren milde belächelt hatten. In solchen Momenten fällt mir wieder auf, wie einfach und gerecht unsere Welt doch geworden ist. Wir jungen Leute können uns heute so einfach wie nie einen immensen Schatz an Wissen und Fähigkeiten aneignen, wir können so günstig wie nie die große, weite Welt sehen und uns stehen so viele Möglichkeiten offen wie nie zuvor.

Wenn wir und die anderen Parteien uns jetzt im Wahlkampf schon alle möglichen Versäumnisse und Schwachpunkte gegenseitig vorhalten, sollten wir auch bedenken, wie gut es uns eigentlich geht! Das ist kein Selbstläufer, sondern erfordert von uns jetzt umso mehr Einsatz, um unseren Lebensstandard zu halten oder noch weiter auszubauen. Wer sich jetzt auf den Lorbeeren ausruhen will, gibt seinen Status dem unaufhörlich nagenden Zahn der Zeit preis. Für die von uns aber, die sich engagieren und einbringen, stehen alle Türen offen. Jeder, der seinen inneren Schweinehund überwinden kann, hat allen Grund optimistisch zu sein. Viel davon verdanken wir den Generationen vor uns, die unwahrscheinlich viel erreicht haben, wovon wir jetzt profitieren und woran wir weiterbauen dürfen. Da ist es doch umso besser, dass den Senioren unsere Produkte – wie das Navi – auch noch so viel Spaß machen!

Keine Kommentare

« Aktuellere Einträge